http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Kein PFC in Wein gefunden
Kein PFC in Wein gefunden
17.08.2018 - 07:44 Uhr
Rastatt (lsw) - Nach dem Skandal um mit Chemikalien verseuchte Ackerflächen im Badischen gibt das Agrarministerium für den Weinbau Entwarnung. "Es liegen aktuell keine Erkenntnisse vor, die auf eine Belastung von Rebflächen mit PFC hindeuten", betonte das Ministerium in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Beate Böhlen und Reinhold Pix.

Zwar seien auch Rebflächen mit Kompost gedüngt worden. Es habe sich dabei aber um reinen Kompost gehandelt und nicht um PFC-haltige Kompost-Papierschlamm-Gemische.

Nicht im Vorerntemonitoring

Bei Proben in Trauben sei die Chemikalie nicht nachgewiesen worden. PFC-Schlämme, die über große Streufahrzeuge ausgebracht wurden, seien auf Rebflächen schon aufgrund der engen Verhältnisse in den Weinbergen und wegen der Hanglagen unwahrscheinlich. "Es besteht kein grundsätzlicher Anfangsverdacht auf PFC-Belastungen in Rebflächen und somit auch keine Notwendigkeit, Rebflächen in das PFC-Vorerntemonitoring aufzunehmen", so das Ministerium.

Skandal seit 2013 bekannt

Der Skandal um mit PFC belastetes Ackerland ist dem Land seit 2013 bekannt. Etwa 500 Hektar rund um Rastatt und Baden-Baden sind mit den umweltschädlichen sogenannten per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) verunreinigt. Auch Flächen im Norden Mannheims gehören dazu. Im Verdacht steht vor allem eine Kompostfirma aus Baden-Baden. Sie soll bis zum Jahr 2008 Kompost an Bauern für ihre Felder verkauft haben, der PFC-haltige Papierschlämme enthielt. Auch im Grundwasser wurde PFC nachgewiesen. PFC sind künstlich hergestellte Substanzen. Sie gelten als giftig, sind sehr langlebig und schwer abbaubar.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Und keiner nimmt mich mit

17.08.2018
Mitfahrbank Geroldsau Schule
Baden-Baden (nie) - Seit April gibt es in Lichtental und Geroldsau Mitfahrbänke, die dazu dienen sollen, von einem Ort zum anderen ohne Bus und eigenem Auto zu kommen. Wie wird das Angebot angenommen? Das BT hat es getestet und mit vielen darüber gesprochen (Foto: Ernst). »-Mehr
Bühl
Ein Hans Dampf in steilen Gassen

17.08.2018
In Neusatz ist viel in Bewegung
Bühl (sie) - Wolfgang Bohnert muss seine Arbeit als Neusatzer Ortsvorsteher derzeit vom Stadtgeschichtlichen Institut aus erledigen. Das Rathaus wird noch bis Anfang 2019 umgebaut. Und auch sonst ist in dem Bühler Höhenstadtteil viel in Bewegung (Foto: sie). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Kapitän Steffen Weiler (links) und die Sportvereinigung Ottenau wollen im Lokalderby beim Rastatter SC/DJK den ersten Saisonsieg einfahren - die Hausherren ebenfalls. Foto: Vetter

17.08.2018
Kein Bock aufs Verlieren
Rastatt (bor) - Das Landesliga-Derby der Woche bestreiten am Samstag ab 16 Uhr der Rastatter SC/DJK und die Sportvereinigung Ottenau. Beide Trainer, Matthias Bleich und Giovanni Marotta (SVO), geben dabei die klare Zielsetzung vor: Verlieren verboten (Foto: fuv). »-Mehr
Kuppenheim
--mediatextglobal-- Ansteigende Formkurve: Mittelfeldakteur Steven Herbote (Zweiter von links) war in Auggen ein Aktivposten im Kuppenheimer Spiel. Foto: F. Vetter

17.08.2018
Hohe Hürde für den SV 08
Kuppenheim (rap) - Nach dem ersten Saisonsieg beim FC Auggen wartet auf den Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim eine hohe Hürde: Das Topteam 1. FC Rielasingen-Arlen gibt seine Visitenkarte im Wörtel ab. Fehlen wird dem SV 08 Andreas Weisgerber, der heiratet (Foto: fuv). »-Mehr
Loffenau
´Fehler werden gnadenlos bestraft´

17.08.2018
Heimdebüt für TSV Loffenau
Loffenau (red) - Loffenaus Trainer Patrick Ebner weiß genau, was in der Landesliga-Debütsaison für sein Team (Foto: av) wichtig sein wird: "Wir müssen zu Hause die Punkte sammeln." Zum Heimspielauftakt trifft sein Team auf den finanziel auf Rosen gebetteten Mitaufsteiger Langenwinkel. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz