http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Kinderwunschzentrum in Bühl schließt
Kinderwunschzentrum in Bühl schließt
09.11.2018 - 14:02 Uhr

Bühl (red) - Das Klinikum Mittelbaden stellt sein in der Bühler Klinik angesiedeltes ambulantes Kinderwunschzentrum ein. Entgegen der ursprünglichen Planung darf es aufgrund einer höchst richterlichen Entscheidung im Rahmen einer Konkurrentenklage keine gesetzlich versicherten Paare mehr betreuen, sondern nur noch privat Versicherte und Selbstzahler.

Das ambulante Kinderwunschzentrum wurde seinerzeit für die Unterstützung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch aus allen Bevölkerungsgruppen gegründet.

"Wir müssen dieses Urteil akzeptieren. Nach reiflicher Abwägung mussten wir uns schweren Herzens entschließen, dieses ausschließlich ambulante Leistungsangebot wieder einzustellen", teilt der Medizinische Geschäftsführer Prof. Norbert Roeder mit. "Wir bedauern das sehr, haben aber in dieser Situation keine Alter-native".

Begonnen Behandlungen werden noch fortgesetzt

Das Kinderwunschzentrum nimmt ab sofort keine neuen Patienten mehr an. Bereits begonnene Behandlungen werden aber noch fortgeführt und abgeschlossen. Die frei werdenden Räumlichkeiten werden zukünftig zur Abrundung des Leistungsangebotes des Krankenhauses genutzt.

Die Bühler Klinik bietet neben der Grundversorgung für Innere Medizin und der Geriatrie insbesondere Behandlungen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates an. Hierzu gehören zum Beispiel die Einrichtungen der Handchirurgie, der Wirbelsäulenchirurgie, der plastischen Chirurgie, der Fußchirurgie und der Sportmedizin. Der frei werdenden Platz wird für diese Bereiche genutzt.

Symbolfoto: red

BeiträgeBeitrag schreiben 

Von Hellmig am Sonntag, 18.11.2018 um 15:47 Uhr
Kinderwunschzentrum in Bühl schließt
Es ist für betroffene Familien sicher bedauerlich ,jetzt andere Zentren aufzusuchen zu müssen.Aber Prof.Küpker war seiner Zeit derjenige, der die Patientensicherheit im Kreissaal und Wochenstation in Frage stellte und die Schließung in Bühl beführwortete.Vielleicht weiß er jetzt , wie sich das Personal des Kreissaales und der Wochenstation gefühlt haben. Alle Anstrengungen des Personals und der Bevölkerung blieben erfolglos.Ich glaube ,es gibt eine ausgleichende Gerechtigkeit.
Auf diesen Beitrag antworten

www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der Otto-Katalog Frühjahr/Sommer 2019 wird der letzte sein, den es in gedruckter Form gibt. Er lohnt sich für den Versandhändler nicht mehr. Bestellen Sie noch Ware per Katalog?

Ja, regelmäßig.
Gelegentlich.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz