https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Bargeld ist doch schneller als Karte
Bargeld ist doch schneller als Karte
12.02.2019 - 19:25 Uhr
Frankfurt (dpa) - Lange Schlangen an der Ladenkasse nerven viele Verbraucher. Doch ausgerechnet das von Kritikern als umständlich gescholtene Bargeld ist einer Studie zufolge vergleichsweise schnell.


"An der Ladenkasse ist die Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste Zahlungsmittel", sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann am Dienstag in Frankfurt. Das gilt teilweise sogar im Vergleich zum kontaktlosen Bezahlen mit der Karte quasi im Vorbeigehen.

Bargeldzahlung rund sieben Sekunden schneller

Eine durchschnittliche Barzahlung an der Ladenkasse dauert gut 22 Sekunden und kostet rund 24 Cent je Transaktion, wie aus der Untersuchung der Deutschen Bundesbank und des Handelsinstitutes EHI hervorgeht. Zahlungen mit Schein und Münze sind damit rund sieben Sekunden schneller als mit Karte und Eingabe der PIN-Nummer, beim Einsatz des Plastikgeldes mit Unterschrift sind es sogar 16 Sekunden. Ausgewertet wurden mehr als 3.000 Bezahlvorgänge in 15 Geschäften im Herbst und Sommer 2017.

Mittlerweile kann man in Deutschland in fast allen Supermärkten auch mit dem Smartphone oder der Karte kontaktlos seine Rechnung begleichen. Die Studie berücksichtigte diese Entwicklungen durch eine Simulation. Demnach dauert das kontaktlose Bezahlen mit Karte bei Beträgen bis 25 Euro, für die in der Regel keine PIN eingegeben werden muss, nur 15 Sekunden. Größere Summen haben dagegen weiterhin eine Kassierzeit von knapp 30 Sekunden.

Bei höheren Beträgen ist Girocard günstigere Variante

Der Untersuchung zufolge liegen Barzahlungen und die Girocard (EC-Karte) bei den Kosten für den Handel nicht weit auseinander. Zahlungen bis 50 Euro sind demnach mit Schein und Münzen günstiger, weil hier die Fixkosten im Schnitt geringer sind. Bei höheren Beträgen ist die Girocard die günstigere Variante. Am teuersten sind demnach Kreditkarten bis etwa einem Euro je Transaktion.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden / Kinzigtal
Anrufe falscher Polizeibeamter reißen nicht ab

11.02.2019
Anrufe falscher Polizeibeamter
Baden-Baden/Kinzigtal (red) - Anrufe falscher Polizeibeamter haben derzeit Hochkonjunktur. Nachdem die Unbekannten es vor allem auf den Raum Baden-Baden abgesehen hatten, schwappt die Welle der betrügerischen Machenschaften nun auch auf das Kinzigtal über (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Auf Beutezug in Bühler Laden

07.02.2019
Beutezug in Bühler Laden
Bühl (red) - Zwei dreiste Diebe sind am Montag auf Beutezug in einem Bühler Geschäft gewesen. Einer der Männer lenkte die Angestellte ab. Sein Komplize griff derweil in eine Schublade. Er klaute mehr als 200 Euro Bargeld sowie Tabakwaren. Die Polizei bittet um Hinweise (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Anrufe falscher Polizeibeamter

05.02.2019
Anrufe falscher Polizeibeamter
Baden-Baden (red) - Derzeit gehen Baden-Badenern unter Verwendung einer lokalen Vorwahlnummer vermehrt Anrufe falscher Polizeibeamte ein. Die Rufnummer endet mit "110′", um den Angerufenen zu suggerieren, dass es sich um die echte Polizei handeln soll (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Pizzabote mit Waffe bedroht

01.02.2019
Pizzabote mit Waffe bedroht
Karlsruhe (red) - Ein Pizzabote ist in Karlsruhe von einer Gruppe junger Männer überfallen worden. Beim Ausliefern seiner Ware bedrohten die Täter ihn am Donnerstagabend mit einer Waffe und forderten Bargeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Mediathek führt Selbstverbuchung ein

25.01.2019
Selbstverbuchung in der Mediathek
Bühl (jo) - Voraussichtlich im Oktober stellt die Bühler Mediathek ihre Ausleihe und Rückgabe (Foto: bema) auf Selbstverbuchung um - als erste Bibliothek im Landkreis Rastatt. Der Gemeinderat bewilligte die Beschaffung einer sogenannten Radio-Frequency-Identification-Anlage . »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder dritte Deutsche könnte sich laut einer Umfrage vorstellen, sich einen Chip implantieren zu lassen, um die eigenen Gesundheitsdaten zu überwachen. Sie auch?

Ja, das fände ich beruhigend.
Ja, wenn man das mit einem Notrufsystem kombinieren könnte.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz