https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Weiteres Verfahren gegen Baufirma
Weiteres Verfahren gegen Baufirma
14.02.2019 - 07:02 Uhr
Baden-Baden (hol) - Die im Jahr 2017 begonnenen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Baden-Baden gegen die Baufirma Weiss wegen des Verdachts illegaler Preisabsprachen und der Bestechung im Zusammenhang mit der Leopoldsplatz-Sanierung laufen noch. Zudem gibt es seit Kurzem ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen den Inhaber der Firma.

Er wird beschuldigt, in den zurückliegenden Jahren viele Gespräche und Telefonate heimlich aufgezeichnet zu haben. Die Polizei ermittelt wegen der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, wie die Staatsanwaltschaft jetzt auf BT-Anfrage bestätigt hat.

Aufgrund dieser Ermittlungen prüft die Stadtverwaltung derzeit, ob es möglich ist, das in Oos ansässige Unternehmen künftig von der Vergabe öffentlicher Bauaufträge auszuschließen.

Dutzende Mitarbeiter betroffen

"Es sind Grenzen überschritten worden", sagte Baubürgermeister Alexander Uhlig gestern. Nach seinen Worten sind dutzende Mitarbeiter von Fachämtern, Stadtwerken und städtischen Eigenbetrieben betroffen. Sie alle haben eine Vorladung der Polizei erhalten und werden in diesen Tagen zu dem Thema befragt. "Ich habe unseren Mitarbeitern mitgeteilt, dass sie künftig an keinen Besprechungen mit dem Chef der Firma Weiss mehr teilnehmen müssen. Wenn der Mann den Raum betritt, werden Besprechungen abgebrochen", schilderte Uhlig Konsequenzen, die die Verwaltung gezogen hat. Er selber habe noch keine Post von den Ermittlern erhalten, so der Bürgermeister, "aber ich warte täglich darauf".

Gespräche mit dem Handy mitgeschnitten

Betroffen sind nach Informationen des BT darüber hinaus auch Geschäftspartner der Firma, Kommunalpolitiker und Journalisten. Gespräche am Telefon oder persönlich mit ihnen soll der Weiss-Firmenchef per Handy aufgezeichnet und abgespeichert haben, ohne die Gesprächspartner zuvor darüber informiert zu haben. Das kann laut Strafgesetz mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Derzeit ist das Unternehmen bei zwei städtischen Baustellen aktiv: in der Ooser Hauptstraße und am Bertholdplatz. "Die Arbeiten dort laufen gut", so Uhlig. "Da sind offenbar kompetente Leute verantwortlich."

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Jede Menge Zukunftsperspektive

14.02.2019
Gemeinderat verabschiedet Etat
Bühl (gero) - Der Haushalt 2019 der Stadt ist unter Dach und Fach: Einstimmig erteilte der Gemeinderat dem 90 Millionen Euro schweren Zahlenwerk seinen Segen. Oberbürgermeister Hubert Schnurr sprach von einem "ausgewogenen Etat mit Zukunftsperspektive (Foto: Walter). »-Mehr
Muggensturm
Vom Stromhändler zum regionalen Energieversorger

14.02.2019
Regionaler Energieversorger
Muggensturm (mak) - Von den Gemeindewerken Muggensturm zum regionalen Energieversorger, der Muggensturm und Kuppenheim mit Strom, Wasser und Gas beliefert: Die 2000 gegründete Eneregio GmbH kann sich im Wettbewerb mit den großen Konzernen behaupten (Foto: mak). »-Mehr
Bühl
Dritte Runde für den Bühler Jugendrat

12.02.2019
Dritte Runde für Jugendrat
Bühl (efi) - Der Jugendrat, ein Gremium, über dessen Zukunft mangels Beteiligung Ende des vergangenen Jahres noch Unklarheit herrschte, nimmt einen neuen Anlauf. Bis 22. Februar werden Kandidaten - mindestens 15 - für eine dritte Amtsperiode gesucht (Foto: efi). »-Mehr
Bretten
Baukran stürzt in Haus

11.02.2019
Baukran stürzt in Haus
Bretten (red) - Ein Baukran ist am Montagvormittag in Bretten in zwei Häuser gestürzt. Die Gebäude mussten evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war das Erdreich unter einem Stützfuß abgesackt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Benefizveranstaltung für Brandopfer

10.02.2019
Benefizveranstaltung für Brandopfer
Bühl (red) - Die Hilfsbereitschaft für die Vimbucher Familie, deren Haus durch einen Brand am 19. Januar komplett zerstört wurde, hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Einige örtliche Vereine haben nun eine Benefizveranstaltung auf die Beine gestellt, die heute stattfindet (Foto: Margull). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Erste Hilfe rettet Leben. Hand aufs Herz: Wüssten Sie, was zu tun ist?

Ja.
Nein.
Teilweise.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz