https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Schlag gegen Drogenszene
Schlag gegen Drogenszene
17.04.2019 - 13:48 Uhr
Karlsruhe (red) - Den Ermittlern der Karlsruher Kriminalpolizei ist ein Schlag gegen die Drogenszene gelungen. Zwei mutmaßliche Dealer sitzen in Haft, gegen weitere Verdächtige wird ermittelt. Es wurden große Mengen Drogen, Bargeld und auch eine Waffe sichergestellt.



Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe und die Staatsanwaltschaft Tübingen am Mittwoch mitteilten, konnten die Strafverfolger gegen zwei 66 und 48 Jahre alte Männer am Dienstag Haftbefehle beim zuständigen Amtsgericht erwirken. Die Haftbefehle gegen zwei weitere 38 und 34 Jahre alte Beschuldigte wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Ermittlungen dauern Monate

In einem seit Monaten von der Kriminalpolizei Karlsruhe geführten Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge wurden am Montagnachmittag insgesamt sieben Objekte - darunter eine Firma und ein Hofgut in Bad Wildbad - im Landkreis Böblingen und dem Ortenaukreis durchsucht.

Rauschgiftgeschäft angebahnt

Vorausgegangen war ein durch den 48-Jährigen am Montag angebahntes Rauschgiftgeschäft in Bad Wildbad über 20 Kilogramm Marihuana.

Drogen, Geld und Waffe gefunden

Bei dem 66-Jährigen wurden 60 Kilogramm Marihuana, etwa 45.000 Euro Bargeld und eine umfangreiche, aktuell nicht in Betrieb befindliche Cannabisaufzuchtanlage aufgefunden und sichergestellt.

Die Durchsuchung bei dem 48-Jährigen in Bad Wildbad förderte 6,5 Kilogramm Marihuana, zwei aktuell nicht in Betrieb befindliche Cannabisaufzuchtanlagen sowie eine scharfe Schusswaffe und Munition zu Tage.

Ermittlungen gegen weitere Verdächtige

Bei weiteren fünf Beschuldigten wurden bei Durchsuchungen eine aktiv betriebene Marihuana-Aufzuchtanlage, mehrere Hundert Ecstasy-Tabletten sowie geringe Mengen Cannabis sichergestellt.

Mehr als 100 Beamte im Einsatz

An den Festnahme- und Durchsuchungsmaßnahmen waren 50 Beamte der Kriminalpolizei Karlsruhe beteiligt. Diese wurden durch 52 Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz und zwei Polizeihundeführer unterstützt, heißt es in der Mitteilung weiter.

Foto: Polizei

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Angehende Erzieherinnen trainieren den Umgang mit der Axt

17.04.2019
Scharfe Sachen in der "Elly-Heuss"
Bühl (wv) - Das Beil fährt ins grüne Holz, von zarter, aber entschlossener Hand geführt. Die angehende Erzieherin arbeitet in einem Zirkuszelt vor der Elly-Heuss-Knapp-Schule leicht nach vorn gebeugt. So hat es ihr Michael Heuberger, der Leiter des Fortbildungskurses, gerade erklärt (Foto: wv). »-Mehr
Baden-Baden
´Mein Beruf macht mich wahnsinnig glücklich´

11.04.2019
Tenor Skelton gerät ins Schwärmen
Baden-Baden (red) - Den "Otello" hat er erst neulich in New York gesungen: Tenor Stuart Skelton schwärmt nun von der tollen Neuinszenierung mit Dirigent Mehta und den Berliner Philharmonikern in Baden-Baden. Mit der Oper beginnen am 13. April die Osterfestspiele (Foto: Viering). »-Mehr
Warthausen
Ente stoppt Regionalzug

04.04.2019
Ente stoppt Regionalzug
Warthausen (lsw) - Wegen einer Ente hat ein Regionalzug im Landkreis Biberach eine Notbremsung hingelegt. Das Tier prallte am Donnerstagmorgen auf Höhe Warthausen gegen die fahrende Bahn. Der Lokführer dachte, eine Person erfasst zu haben und stoppte den Zug (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Hatz übernimmt

29.03.2019
Aus Rheinau-Bäck wird Hatz
Rastatt (dm) - Zum 1. Juni übernimmt die Karlsruher Großbäckerei Hatz (die nichts mit der gleichnamigen Brauerei zu tun hat) das Rastatter Unternehmen Rheinau-Bäck. Alle Mitarbeiter sowie Filialen - bis auf "Danis Holzofen" im Industriegebiet - werden übernommen (Foto: dm). »-Mehr
Karlsruhe
Tunnelbauer Uwe Konrath geht in den Ruhestand

25.03.2019
Uwe Konrath geht in den Ruhestand
Karlsruhe (win) - In den 80ern wechselte er von der Bundesbahn zur AVG. Uwe Konraths Begründung lautete: "Ich will bauen." Nun verabschiedet sich der Mann, der als Technischer Geschäftsführer der Kasig die Karlsruher Kombilösung verantwortet, in den Ruhestand (Foto: for). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Abendbrot-Kultur ist in Deutschland laut einer Studie von hoher Bedeutung. Rund 78 Prozent nehmen regelmäßig ein Abendbrot mit kalter Küche zu sich. Sie auch?

Ja, regelmäßig.
Ich esse am Abend meistems warme Speisen.
Ich esse nur selten zu Abend.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz