http://www.spk-bbg.de
Warum es sich gut lebt im Süden
Warum es sich gut lebt im Süden
10.07.2019 - 18:45 Uhr
Berlin (lsw) - Die Lebensverhältnisse der Menschen in Baden-Württemberg sind besser als in vielen anderen Bundesländern. Das ergeben Zahlen aus dem "Deutschlandatlas", den Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch in Berlin zusammen mit zwei Kabinettskolleginnen vorstellte.

Demnach zählt die Steuereinnahmekraft in Baden-Württemberg mit mehr als 1.200 Euro je Einwohner zu den höchsten in Deutschland. In vielen ländlichen Gemeinden etwa in Mecklenburg-Vorpommern oder Rheinland Pfalz liegt sie unter 600 Euro je Einwohner.

Das verfügbare Einkommen ist in vielen Regionen im Südwesten überdurchschnittlich hoch, die Überschuldungsquote vergleichsweise gering - ebenso wie der Anteil von Menschen in sozialer Mindestsicherung. Baden-Württemberg und Bayern haben die Arbeitsproduktivität in den Jahren 2000 bis 2016 am stärksten gesteigert, es sind auch die beiden Länder mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Auch sind die Kommunen im Südwesten etwa lang nicht so verschuldet wie in anderen Ländern. Die Bestände an sogenannten Kassenkrediten, mit denen klamme Kommunen ihre Aufgaben finanzieren können, sind niedrig.

Nicht überall lebt es sich gleich gut

Nicht überall in Deutschland lebt es sich gleich gut. Die Kluft zwischen Boomregionen und den Abgehängten wächst. Wo der Schuh drückt, ist schon lange bekannt: In manchen Dörfern kommt nur zwei Mal pro Tag der Bus. Der nächste Arzt ist viele Kilometer entfernt. Viele Kommunen ächzen unter der Last ihrer alten Schuldenberge.

Die Bundesregierung will strukturschwachen Regionen aus der Krise helfen. Seehofer stellte am Mittwoch die Handlungsempfehlungen der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" vor - allerdings nur aus Sicht des Bundes.

Foto: Christian Charisius/Archivbild/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Fall steckt uns in den Knochen´

10.07.2019
Missbrauch beim THW: Viele Fragen
Baden-Baden (hol) - Die jugendlichen Missbrauchsopfer, die mutmaßlich im vergangenen Jahr beim THW-Ortsverband von einem Jugendbetreuer misshandelt wurden, brauchen psychische Betreuung (Symbolfoto: dpa). Viele Fragen sind bei dem Fall, der das THW erschüttert, noch offen. »-Mehr
Stuttgart
SPD-Landeschef Stoch will ´mehr Gehör´ in Berlin

08.07.2019
Landes-SPD diskutiert über GroKo
Stuttgart (bjhw) - Mit einem Wenn-Dann-Beschluss steht die Landes-SPD vorläufig weiter zur großen Koalition. Vom kleinen Parteitag in Pforzheim wurde am Wochenende die Forderung nach einer Präzisierung der "Revisionsklausel" auf Bundesebene verabschiedet (Foto: dpa). »-Mehr
Kiel
Abofallen bei Handys

08.07.2019
Abofallen beim Handy
Kiel (dpa) - Nur ein kurzer Fingerwisch, und es stehen 20 Euro mehr als üblich auf der Mobilfunkrechnung - für Hintergrundbilder, Spielchen oder gar Klingeltöne. Angeblich hat man ein Abo abgeschlossen. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps, wie man sich dagegen wehren kann (Foto: dpa). »-Mehr
Berlin
´Durch Vergesellschaftung

08.07.2019
Es wäre nichts gewonnen
Berlin (red) - Die neue Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) plädiert für die Enteignung privater Wohnungsunternehmen als "letztes Mittel", um steigenden Mieten einen Riegel vorzuschieben. Der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Lukas Siebenkotten (Foto: pr), ist skeptisch. »-Mehr
Eggenstein
Zwei Personen schwer verletzt

07.07.2019
Auto kracht gegen Baum
Eggenstein (red) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 36 zwischen Eggenstein und Neureut sind zwei Personen schwer verletzt worden. Warum das Auto alleinbeteiligt gegen einen Baum gekracht ist, ist bislan g noch unklar (Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Jeder vierte Deutsche hat ein E-Book, gedruckte Bücher lesen hingegen acht von zehn Bürgern – so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Und wie lesen Sie?

Auf Papier.
Digital.
Sowohl als auch.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz