Air Berlin streicht am Morgen 32 Flüge wegen Krankmeldungen

Air Berlin streicht am Morgen 32 Flüge wegen Krankmeldungen

Berlin/Stuttgart/Rheinmünster (dpa/red) - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hat wegen Krankmeldungen zahlreicher Piloten am Mittwoch 32 Flüge gestrichen. Im Verlauf des Tages kann es zu weiteren Flugausfällen kommen.

Besonders betroffen seien der Flughafen Berlin-Tegel, der Flughafen Düsseldorf und der Stuttgarter Flughafen. Dort fallen heute mindestens zwölf Flüge aus. Von den jeweils sechs gestrichenen Starts und Landungen seien acht Verbindungen von Eurowings, teilte der Airport am Morgen mit. Maschinen der Air Berlin und deren Crews fliegen auf Mietbasis auch für Eurowings.

Auch am Baden-Airpark entfiel am Morgen die Eurowings-Verbindung nach Hamburg. Der Flug nach Hamburg am Mittwoch um 20.50 Uhr soll laut Angaben eines Sprechers jedoch planmäßig stattfinden. Passagiere werden dennoch gebeten, mit ihrem Fluganbieter in Kontakt zu bleiben oder sich auf der Homepage www.baden-airpark.de über die aktuelle Lage zu informieren.

Die Fluglinie hatte bereits am Dienstag angekündigt, dass es auch am Mittwoch zu Flugstreichungen kommen werde, allerdings keine genauen Zahlen genannt. Der Vorstand der Fluglinie hatte in einem internen Schreiben der Belegschaft mitgeteilt, dass "gegenwärtig 149 Krankmeldungen von Kapitänen und First Officers" vorlägen. Dieser Krankenstand habe sich bis Mittwochmorgen nicht verändert, sagte die Sprecherin.

Bereits am Dienstag hatten sich etwa 200 Mitarbeiter krank gemeldet, mehr als 100 Flüge fielen aus, Tausende Passagiere waren betroffen.

Symbolfoto: dpa

zurück