Stadt warnt vor gefälschten Mails

Stadt warnt vor gefälschten Mails

Rastatt (red/dm) - Derzeit sind Spam-Mails mit gefälschten E-Mail-Adressen der Stadt Rastatt im Umlauf. Verwendet werden Absenderadressen, die scheinbar von städtischen Mitarbeitern stammen oder die Stadt als Absender vortäuschen.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass sie insbesondere keine Rechnungen per E-Mail verschickt und auch nicht dazu auffordert, auf Links zu klicken. Sie bittet die Bürger, bei verdächtigen E-Mails genau auf die Schreibweise der E-Mail-Adresse zu achten. Seriöse städtische E-Mail-Adressen haben die Endung @rastatt.de. Außerdem findet sich in einer städtischen E-Mail immer eine klar erkennbare Signatur mit Angabe aller wichtigen Kontaktdaten. Verdächtige E-Mails sollten unverzüglich gelöscht werden. Keinesfalls sollten die Anhänge geöffnet werden. Dadurch kann gefährliche Schadsoftware auf den Rechner gelangen.

Absender-Namen genau anschauen

Unterdessen kursieren nach demselben Muster auch E-Mails anderer vermeintlicher Absender. Wichtig ist generell, sich genau den Adressaten anzuschauen und das betreffende Feld bis zum Ende durchzulesen. Den durchaus reellen angeblichen Absender-Namen ist ein Zusatz beigefügt, der den wirklichen Absender verrät - in den vorliegenden Fällen wurden die Mails von Servern aus dem Ausland verschickt.

Symbolfoto: dpa

zurück