Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Karlsruhe (red) - Ein Unfall am Karlsruher Hauptbahnhof endete am Mittwochabend dramatisch: Eine 68-jährige Frau kam dort ums Leben.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Frau gemeinsam mit ihrem Ehemann auf der Rückreise von Dresden nach Bühl. Kurz nach 20 Uhr musste das Paar am Hauptbahnhof Karlsruhe in den Regionalexpress in Richtung Offenburg umsteigen. Als die beiden das Bahngleis erreichten, fuhr ihr Zug gerade los. Die Frau versuchte daraufhin, eine Tür des beschleunigenden Zuges zu öffnen.

Dabei geriet sie ins Straucheln und stürzte in den Spalt zwischen Wagon und Bahnsteig, wobei sie vom Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt wurde. Die Lokführerin hatte von dem Unglück offenbar nichts bemerkt und setzte ihre Fahrt zunächst fort, teilt die Polizei mit. Ersthelfer und Rettungskräfte kümmerten sich um die Frau. Alle Versuche, das Leben der Dame zu retten, schlugen jedoch fehl, und die 58-Jährige erlag kurz darauf im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Aufgrund der besonderen Umstände hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Karlsruhe nun die Ermittlungen zu dem Unglück aufgenommen.

Symbolfoto: av

zurück