Gemeinderat stimmt neuer Parkplatzgestaltung in Karlstraße zu

Gemeinderat stimmt neuer Parkplatzgestaltung in Karlstraße zu

Kuppenheim (hap) - Die nach dem Abriss des einsturzgefährdeten städtischen Gebäudes und den Nebengebäuden in der Kuppenheimer Karlstraße 4 mit Schotter aufgefüllte Parkplatzfläche für die Anwohner der Luisenstraße muss 2018 einem öffentlichen Parkplatz weichen. Die entsprechende Planung wurde jetzt in der jüngsten Gemeinderatsitzung vorgestellt.

Bereits 2013 wurde im Rahmen des Stadtsanierungsprogrammes "Murgvorstadt/Wörtel" die Karlstraße neu gestaltet. Im Frühjahr 2016 folgte der Abbruch des Hauses. Um den in diesem Stadtteil herrschenden Parkdruck, auch durch die nur rund 60 Meter entfernte Friedrichstraße, zu reduzieren, wird die Fläche nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten in der Luisenstraße umgewandelt.

Elf Parkplätze geplant

Geplant ist ein öffentlicher Parkplatz mit insgesamt elf Parkplätzen. Neben zwei Längsparkplätzen sollen neun Senkrechtparkplätze auf der Fläche angelegt werden, darunter ein Behindertenparkplatz bei der Einfahrt. Die zwischen den Parkplätzen liegende sechs Meter breite Zufahrt wird von der Kanalstraße abzweigen. Die beiden Längsparkplätze werden auf der Parkflächenseite entlang der vier Meter breiten Stichstraße in die Schwanengasse angelegt. Als Schutzstreifen für die gegenüberliegende Bebauung wird die Stichstraße ein Pflasterband mit einem Schrammbord erhalten.

Der Platz wird wegen seiner Trapezform neben den Parkständen mit einer zwei Meter breiten Grünfläche mit Bäumen versehen. In Richtung Friedrichstraße wird als Grenze zum Nachbargrundstück als Ersatz für die vorher dort verlaufende Mauer eine abgetreppte Wand aus Steinkörben errichtet. Davor wird eine Sitzgruppe aufgebaut. Ausgeleuchtet wird der Parkplatz mit zwei großen Straßenleuchten. Der Parkplatz und die Gehwege werden mit Betonpflaster in unterschiedlichen Farben ausgelegt. Die Stichstraße erhält eine Asphaltdecke.

Die bereits im Haushalt veranschlagten Kosten von 52.000 Euro sind nach Meinung der Verwaltung ausreichend. Für die weitere Förderung aus dem Stadtsanierungsprogramm stehen entsprechend der Größe des Planungsraums und der maximalen Förderung von 60 Prozent 45.180 Euro als Zuschuss zur Verfügung.

Die Parkplätze sollen auch dem Einzelhandel in der Friedrichstraße zur Verfügung stehen. Daher wird voraussichtlich wie dort die Parkzeit gemäß Straßenverkehrsordnung zwischen 8 und 19 Uhr auf 90 Minuten begrenzt werden.

Foto: Hegmann

zurück