A5: Unfall auf der Überholspur

A5: Unfall auf der Überholspur

Rastatt (red) - Weil ein anderer Verkehrsteilnehmer am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr den Fahrstreifen wechselte, musste der 35 Jahre alte Fahrer eines VW Sharan auf der linken Spur der A5 bei Rastatt stark abbremsen. Dieses Bremsmanöver blieb jedoch nicht ohne Folgen.

Zuerst konnte ein 29-Jähriger mit seinem Ford nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem VW von hinten auf. Daraufhin wurde der Sharan nach rechts abgewiesen und kam nach dem Zusammenstoß mit der Seitenleitplanke quer zur Fahrtrichtung im Bereich der rechten Spur zum Stehen. Der Ford wiederum kollidierte nach dem Auffahren mit der Mittelleitplanke und stand dann auf der mittleren Spur.

Durch das Überfahren entstandener Trümmerteile wurde noch der Audi eines 59 Jahre alten Mannes beschädigt. Alle Insassen blieben jedoch glücklicherweise unverletzt.

An den beteiligten Fahrzeugen und den Leitplanken entstand laut Polizei ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro. Erst gegen 21.25 Uhr konnten der rechte und mittlere Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Rastatt-Nord und Rastatt-Süd in südlicher Richtung wieder freigegeben werden.

Symbolfoto: dpa

zurück