EnBW steigert operatives Ergebnis

EnBW steigert operatives Ergebnis

Karlsruhe (dpa) - Der Energieversorger EnBW hat im ersten Quartal unter anderem wegen eines wieder laufenden Atomkraftwerks bessere Geschäfte gemacht und sein operatives Ergebnis deutlich gesteigert.

Gleichzeitig sank der Nettogewinn wegen hoher Einmaleffekte im Vergleichszeitraum 2017. Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen sei in den ersten drei Monaten um 33,7 Prozent auf 686,6 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz zog im ersten Quartal um 22,7 Prozent auf gut 6,35 Milliarden Euro an. Im Vorjahresquartal hatte der Block 2 des Atomkraftwerks Philippsburg außerplanmäßig keinen Strom produziert. Der Konzernüberschuss sank im ersten Quartal allerdings um fast 64 Prozent auf 137,5 Millionen Euro.

Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen Anteile an einem Hochsee-Windpark und Wertpapiere verkauft, was einmalig viel Geld in die Kasse brachte. EnBW bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr mit einem leicht steigenden operativen Ergebnis.

Symbolfoto: dpa

zurück