Oberndorfer bleiben von Elektrifizierung verschont

Die Abbildung zeigt den Abschnitt auf Höhe Oberndorf (zwischen Möbel-AS und Ortsausgang), der nicht elektrifiziert werden soll.  Foto: Stadt Kuppenheim

Murgtal (sawe) - Frohe Botschaft für Oberndorf und vor allem für die Bewohner in der Lindenstraße: Der Kuppenheimer Ortsteil bleibt bei der Elektrifizierung der Bundesstraße 462 als Teststrecke für schwere Lkw (eWayBW) im Bereich der Wohnbebauung weitgehend außen vor.

Das Verkehrsministerium habe zugestimmt, dass der Abschnitt zwischen dem Möbelhaus Möbel-AS und Ortsausgang nicht elektrifiziert werde. Das konnte Bürgermeister Karsten Mußler in der Ratssitzung am Montagabend zufrieden verkünden: "Die Teststrecke kommt, aber den Belangen der Bevölkerung wurde Rechnung getragen."

Der Entscheidung vorausgegangen waren mehrere Schreiben, zudem war Mußler in Stuttgart vorstellig geworden. Bürger hatten unter anderem Bedenken wegen der Geräuschkulisse und möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen geäußert - an der engsten Stelle wäre die Stromtrasse gerade mal 30 Meter von einem Schlafzimmer entfernt verlaufen. Die Mitteilung aus dem Verkehrsministerium wurde daher mit sichtlicher Erleichterung aufgenommen.

Wie berichtet, sollen Teilstücke der B462 zwischen Kuppenheim und Obertsrot für den Betrieb von Elektrolastwagen ausgebaut und mit einer Stromtrasse, ähnlich wie bei Straßenbahnen, versehen werden. Das Pilotprojekt soll Möglichkeiten aufzeigen, wie elektrisch betriebene Lkw den Gütertransport klimafreundlicher und umweltschonend gestalten können. Das Bundesumweltministerium fördert das Vorhaben mit rund 16,8 Millionen Euro. Die restlichen 800000 Euro für die 17,6 Millionen Euro teure Herstellung der Oberleitungsinfrastruktur entlang der rund 18 Kilometer langen Strecke bringt das Land Baden-Württemberg ein.

Repro: Stadt Kuppenheim

zurück