Vorerst kein Breitband für Weitenung

Vorerst kein Breitband für Weitenung

Bühl (ar) - Die Weitenunger müssen sich noch gedulden, bis sie auf der schnellen Datenautobahn verkehren dürfen. Wie Ortsvorsteher Daniel Fritz informierte, liege der Antrag auf Bewilligung der Fördermittel nun bereits seit sechs Monaten im Innenministerium.

Zwischenzeitlich habe man einen Unbedenklichkeitsantrag gestellt, so dass eventuell noch vor dem Bewilligungsbescheid mit den Arbeiten begonnen werden könnte. "Schlimmstenfalls könnte passieren, dass wir keine Fördermittel erhalten", sagte Fritz, der Kritik am Land übte, das zwar den Breitbandausbau wünsche, diesen jedoch durch bürokratische Hürden hinausschiebe.

In einem ersten Bauabschnitt soll das Glasfaserkabel vom Industriegebiet bis zum Wohngebiet westlich des Sandbachs verlegt werden. Der restliche Teil von Weitenung sollte im Jahre 2019 in einem zweiten Bauabschnitt folgen.

Symbolfoto: dpa

zurück