Vorsicht unter Bäumen

Vorsicht unter Bäumen

Rastatt (red) - Die große Hitze und vor allem die lang andauernde Trockenheit macht überall den Bäumen zu schaffen - so auch in Rastatt. Gesunde Bäume werfen ganze Äste ab, um Wasser zu sparen. Dies kann zur Gefahr für alle werden, die sich unter Bäumen aufhalten oder für Autos, die unter Bäumen abgestellt sind, warnt der städtische Kundenbereich Grünflächen im Fachbereich Technische Betriebe.

Abfallende Äste sind zudem eine Gefahr, die sich vorher nicht andeutet. Denn bei Bäumen, die ihre Äste abwerfen, gibt es zuvor keinerlei Anzeichen für Schwächen.

Städtische Bäume in Grünanlagen und an den Straßen sowie Waldbäume an Wegen und Waldrändern werden zwar regelmäßig von der Stadt kontrolliert. Die extremen Wetterverhältnisse machen es jedoch allen Bäumen schwer. Einige werfen "nur" ihr Laub ab, um Wasser zu sparen, das ansonsten über die Blätter verdunstet. Bei anderen sind es die besagten ganzen Äste.

Pappeln und Eschen besonders anfällig

Außerdem lassen die heißen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit den Grundwasserspiegel sinken. Auch das macht dem Rastatter Stadt- und Waldgrün zu schaffen. Der typische Rastatter Boden tut sein Übriges: Er ist eher kieshaltig und erschwert es den Bäumen zusätzlich, Wasser zu speichern.

Besonders anfällig für die Trockenheit sind Pappeln, die ihre starken Äste verlieren können, oder die vom Eschentriebsterben ohnehin geschwächten Eschen. Die Stadt Rastatt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit beim Spaziergehen oder für Kinder beim Spielen unter Bäumen.

Foto: Stadt

zurück