Bäume stürzen auf Autos

Bäume stürzen auf Autos

Baden-Baden/Karlsruhe (red/lsw) - Umknickende Bäume, die sowohl Mittwochabend als auch Donnerstagmittag auf Fahrzeuge gestürzt sind, haben einen erheblichen Schaden verursacht.

Ein in der Geroldsauer Straße nahe des Grobbachs stehender Baum stürzte am späten Mittwoch gegen 23 Uhr um und prallte auf einen geparkten Wagen. Der Audi wurde unter dem Gewächs begraben und musste von der Feuerwehr von der Last befreit werden. Ein Schaden von rund 4.000 Euro ist die Folge. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Am Donnerstagmittag gegen 14.30 Uhr krachte dann in der Güterbahnhofstraße eine Linde auf zwei Autos (Foto: Wagner). Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die Fahrzeuge schwer beschädigt. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Die Feuerwehr musste den Baum zersägen, um die Fahrzeuge darunter zu befreien.

Aufgrund von Sturmböen und umgestürzter Bäume rückte die Baden-Badener Feuerwehr am Donnerstag insgesamt zehnmal aus. In Sandweier etwa musste ein Baum aus dem Ooser Landgraben entfernt werden, in der Fürstenbergallee knickten einige Bäume derart ab, dass sie gegen eine Hausfassade stießen.

Bahnverkehr beeinträchtigt

Durch schwere Unwetter wurde am Donnerstag der Bahnverkehr in Baden-Württemberg beeinträchtigt. "Momentan können wir von Karlsruhe aus nicht weiter nach Norden fahren", sagte eine Bahn-Sprecherin am Nachmittag in Stuttgart. Dadurch komme es auch zu Verspätungen von Zügen, die aus dem Norden nach Baden-Württemberg kämen. Grund sei eine Unwetterfront, die sich vom Saarland aus über Rheinland-Pfalz bis hin nach Hessen ziehe.
In Baden-Württemberg selbst habe es nur vereinzelte Störungen gegeben, meist durch Bäume oder andere Gegenstände, die der starke Wind auf die Gleise geweht hatte.  Auf ihrer Website bat die Bahn wegen der Unwetter die Kunden, vorab ihre Verbindungen zu überprüfen. Schwere Gewitter und heftige Winde waren am Donnerstag über Westdeutschland gezogen und hatten auch den Flughafen Frankfurt zwischenzeitlich lahmgelegt.

zurück