Flucht vor Kontrolle endet an Betonwand

Flucht vor Kontrolle endet an Betonwand

Rastatt (red) - Die Flucht vor einer anstehenden Polizeikontrolle endete in den frühen Freitagmorgenstunden für einen 19-jährigen Mercedes-Fahrer und seinen 24 Jahre alten Mitfahrer in der Rastatter Innenstadt an einer Betonmauer.

Eine Streifenbesatzung hatte gegen 3.30 Uhr den Fahrer der C-Klasse im Ludwigring genauer unter die Lupe nehmen wollen, als dieser plötzlich beschleunigte und versuchte, über die Bahnhofstraße und die Straße An der Ludwigfeste zu entkommen. Beim Abbiegen in die Rheintorstraße endete die riskante und rasante Flucht dann.

Der Wagen prallte zunächst gegen einen auf der linken Straßenseite geparkten VW Golf, bevor der Mercedes durch die heftige Kollision abgewiesen und frontal gegen eine Betonwand geschleudert wurde.

Autofahrer war betrunken

"Möglicherweise ließ sich der 19-jährige Fahrer aufgrund seiner Alkoholbeeinflussung von rund einem Promille zu seiner halsbrecherischen Fahrt hinreißen", mutmaßt die Polizei. Der junge Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 9.000 Euro.

Symbolfoto: dpa

zurück