Schwartz setzt auf großen Kader

Schwartz setzt auf großen Kader

Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher SC wird das Personal für seine fünftägige Tour nach Jena und Zwickau sicherheitshalber aufstocken. "Es kann immer alles passieren. Wir werden daher den einen oder anderen Spieler mehr mitnehmen", bestätigte Trainer Alois Schwartz am Donnerstag.

Am Samstag muss der Tabellen-Zweite der 3. Fußball-Liga zunächst beim Tabellen-16. Carl-Zeiss Jena (14 Uhr) ran. Am Dienstag steht das Nachholspiel beim Tabellen-13. FSV Zwickau (19 Uhr) an. Statt der üblichen 18 Spieler werden laut Schwartz daher "20, vielleicht sogar 21 Spieler" mitreisen.

Stiefler: Platzverhältnisse taugen nicht als Ausrede

Die winterlichen Platzverhältnisse vor Ort taugen nach Ansicht von KSC-Verteidiger Manuel Stiefler in keinem Fall als Ausrede. "Den Platz muss man eben nehmen, wie er ist", stellte Stiefler klar. "Vielleicht muss man aber hinten noch einen Tick resoluter und disziplinierter verteidigen."

Jena verbucht drei torlose Unentschieden

Weniger über den Platz als über die Thüringer Elf macht sich dagegen KSC-Coach Schwartz Gedanken. Jena verbuchte zuletzt dreimal ein torloses Unentschieden. "Nach dem Trainerwechsel hat sich die Mannschaft stabilisiert. Daher erwarte ich einen Gegner, der sehr kompakt steht", sagte der 51-Jährige, warnte jedoch seine Spieler schon vorab: "Da müssen wir höllisch aufpassen". Im Dezember verpflichtete der FC Carl Zeiss Jena den früheren Karlsruher Nachwuchstrainer Lukas Kwasniok als neuen Coach.

Foto: dpa

zurück