Chlorung wird fortgeführt

Chlorung wird fortgeführt

Sinzheim (red) - Die Chlorung des Trinkwassers in Ebenung, Vormberg und Winden wird fortgeführt. Das teilt das Bürgermeisteramt Sinzheim mit.

Nachdem in Teilbereichen des Trinkwassernetzes geringe bakteriologische Verunreinigungen (Coliforme Keime) festgestellt wurden, werden die betroffenen Netzteile in Ebenung, Vormberg und Winden seit dem 29.11.2019 mit Chlor desinfiziert.

Hierfür wird laut Pressemitteilung eine leichte Chlorung vorgenommen, bei der im Trinkwasser Restgehalte von maximal 0,3 mg/l Chlor erreicht werden. Diese Konzentration entspreche den in der Trinkwasserverordnung zugelassenen Grenzwerten. Die Gemeindewerke empfehlen zudem, das Trinkwasser vor dem Genuss abzukochen.

Chlor bisher noch nicht hinreichend ausgebreitet

Da sich das Chlor bisher noch nicht bis in sämtliche Leitungen der betroffenen Netzbereiche ausgebreitet habe, werde die Chlorung so lange aufrecht erhalten, bis "eine ausreichende Desinfektion" gewährleistet sei, heißt es weiter. Die Gemeindewerke Sinzheim geben bekannt, sobald die Abkochempfehlung beziehungsweise die Chlorung aufgehoben wird.

Die Ursache für die Verunreinigung sei noch nicht gefunden worden. Laut Mitteilung seien die Gemeindewerke Sinzheim arallel zur Chlorung mit der Ursachensuche beschäftigt. Bei Fragen geben die Gemeindewerke Sinzheim unter der Telefonnummer (07221) 806532 Auskunft.

Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

zurück