Wintergarten eines Hobby-Chemikers geht in Flammen auf

Wintergarten eines Hobby-Chemikers geht in Flammen auf

Bruchsal (lsw) - Nach einer Explosion aufgrund falsch gelagerter Chemikalien hat ein Wintergarten in Bruchsal Feuer gefangen. Der 41 Jahre alter Bewohner des Hauses und Hobby-Chemiker hatte am Donnerstag versucht, die Flammen zu löschen und war dabei durch Rauchgas leicht verletzt worden, wie die Polizei mitteilte.

Daraufhin war die Feuerwehr angerückt und hatte den Brand gelöscht. Das Löschwasser hatte jedoch mit Chemikalien reagiert, und es war zu weiteren kleinen Explosionen gekommen. Dabei verletzte sich niemand. Am Wintergarten entstand ein Schaden von etwa 20 000 Euro.

Unsachgemäße Lagerung

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Bruchsal haben nach der Detonation im Wintergarten eines Bruchsaler Wohnhauses ergeben, dass sehr wahrscheinlich eine unsachgemäße Lagerung von Chemikalien der Grund für den Unfall dafür war.

Der 41-jährige Bewohner habe erklärt, er sei Hobby-Chemiker. Hierzu habe er frei erhältliche Chemikalien erworben, wovon ein Teil in einem Kühlschrank im betroffenen Wintergarten gelagert war.

Kondenswasser reagierte mit Natrium

Vorbehaltlich weiterer Untersuchungsergebnisse liegt nahe, dass darin entstandenes Kondenswasser mit Natrium reagierte und zusammen mit den weiteren Stoffen eine heftige chemische Reaktion auslöste, heißt es in der am Freitag veröffentlichten Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe weiter. Eine Fachfirma transportierte die sichergestellten Chemikalien ab und lagerte sie fachgerecht ein.

Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Anhaltspunkte auf eine extremistische Motivation des Mannes haben sich bisher nicht ergeben, so die Polizei abschließend.

Symbolfoto: Roggenthin/dpa

zurück