Rettungswagen mit Seilzug geborgen

Rettungswagen mit Seilzug geborgen

Karlsruhe (red) - Ein im Matsch festgefahrener Rettungswagen hat am Samstagnachmittag in der Karlsruher Innenstadt für Behinderungen im Bahn- und Straßenverkehr gesorgt.

Wie der Mediendienst Einsatz-Report24 mitteilte, fuhr sich der Rettungswagen nach unbestätigten Angaben gegen 16 Uhr im Gleisbett in der Fritz-Erler-Straße fest, weil er vom befestigten Straßenasphalt in den abgesenkten Schienenbereich gefahren und dort im aufgeweichten Boden stecken geblieben war. Grund für das Fahrmanöver war, dass der Wagen im dichten Verkehr nur langsam vorangekomemn war. Um jedoch schnell an den Einsatzort zu gelangen und zügig Hilfe leisten zu können, entschloss sich der Fahrer, auf diese Weise zu versuchen, an der Wagenkolonne vorbeizukommen. Der weiche Boden machte ihm dabei leider einen Strich durch die Rechnung.

Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe rückte mit dem Rüstzug und einem Kranwagen an. Der Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bund Karlsruhe musste mit einem Seilzug geborgen werden. Die Polizei war ebenfalls im Einsatz.

Die Unfallstelle befand sich im Bereich der Baumaßnahmen der neuen Kombilösung/Tunnelbaustelle Karlsruhe.

Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

zurück